Aufbruch in die vierte Dimension

Gemeinsam mit der HTWK Leipzig haben wir das Projekt „4Dembossing“ gestartet. Unterstützt durch Fördermittel aus dem EFRE-Fonds der Europäischen Union und mit Hilfe der Sächsischen Aufbaubank (SAB) suchen wir nach Möglichkeiten die neuen Potentielle der 3D Drucktechnik für uns zu nutzen.

Ziel ist die Entwicklung neuartiger Prägeformen, die erstmals in der Kombination von additiven Fertigungsprozessen sowie subtraktiver Lasergravur hergestellt werden können. Mit dem additiven Aufbau bieten sich völlig neue Optionen, um die Werkzeuge mit geometrisch sehr variablen 3D-Prägestrukturen auszustatten und die Prägeeigenschaften gezielt zu beeinflussen. Dies soll durch die Nutzung von definierten Eigenschaftsgradienten – z. B. über die gezielte Variation von Material- oder Schichtdichte – ortsaufgelöst in die Prägeform eingearbeitet werden. Mit Hilfe dieser neuen, vierten  Prägedimension kann die Qualität der Prägung vorbestimmt und das Werkzeug unabhängig von den struktur- bzw. geometriespezifischen Abformvoraussetzungen gezielt darauf eingestellt werden.