Verpackungssimulation

Der Schritt vom zweidimensionalen Design zur fertigen Verpackung ist nicht zu unterschätzen. Wir setzen Verpackungssimulationen gezielt ein, um Fehleinschätzungen und falsche Erwartungen frühzeitig zu korrigieren. Je realistischer wir den Eindruck der späteren Verpackung wiedergeben, umso so präziser können unsere Kunden deren Wirkung einschätzen. Je nach Einsatzbereich nutzen wir verschiedene Möglichkeiten:

  • Mit Mock-Ups simulieren wir die spätere Verpackung sehr detailgetreu und farbrealistisch. Auch haptische Eindrücke wie zum Beispiel Prägungen und Oberflächenstrukturen stellen wir unter Einsatz von Echtmaterialien wie im späteren Original dar. Mock-Ups sind in der Verpackungsentwicklung, bei Marketingentscheidungen, aber auch bei Anzeigen- oder TV-Kampagnen von unschätzbarem Wert. Im Vertrieb werden sie darüber hinaus als Handelsmuster genutzt.
  • Mit Hilfe professioneller 3D-Software-Lösungen generieren wir sowohl statische als auch animierte Packshots. Über die dreidimensionale Ansicht am Bildschirm können wir sehr spezifische Eigenschaften einer Verpackung untersuchen. Das reicht von der Wirkung im Werbekontext bis hin zum Verhalten bei bestimmten Lichtverhältnissen.
  • Um Stärken und Schwächen einer Verpackung am Point of Sale zu beleuchten, nutzen wir ein Virtual Shelf Szenario oder simulieren Displays für Zweitplatzierungen. Die Visualisierung im Verkaufskontext macht beispielsweise gut erkennbar, wie eine Verpackung bei einer Anordnung in der Gruppe wirkt, wie sie sich gegenüber Konkurrenzprodukten schlägt, oder ob sie je nach Blickwinkel eventuell noch Schwachstellen hat.